Our Blog

Wer sich für eine Brustvergrößerung entscheidet, muss sich zwei Fragen stellen: „Wo bzw. wie soll das Implantat platziert werden?“ und „Welcher Zugangsweg soll gewählt werden?“. In diesem Blog-Artikel zeigen wir Ihnen, welche Möglichkeiten der Brustvergrößerung Ihnen bezüglich Implantat-Platzierung und Zugangsweg zur Wahl stehen.

Über oder unter dem Brustmuskel?
Ein Implantat zur Brustvergrößerung kann prinzipiell an zwei Orten platziert werden: über oder unter dem Brustmuskel. Im Fachjargon spricht man auch von submuskulärer (Platzierung unter dem Muskel) und subglandulärer (Platzierung über dem Muskel) Lage. Beide Varianten gehen mit spezifischen Vor- und Nachteilen einher, die wir Ihnen im Folgenden aufschlüsseln.

Implantat über dem Muskel
Wird ein Implantat über dem Brustmuskel platziert, ist dieses in der Regel leichter zu ertasten als eines, das unter dem Muskel eingesetzt wird. Zudem sind Verformungen schneller sichtbar. Speziell bei Frauen mit schwachem Bindegewebe oder gleitendem Drüsengewebe kann mit Implantaten über dem Muskel unter Umständen ein besseres Ergebnis erzielt werden, zumal da entsprechende Brustimplantate größere Projektionen (Höhen) erlauben.

Implantat unter dem Muskel
Unter dem Brustmuskel platzierte Implantate fühlen sich tendenziell natürlicher an als solche, die über dem Brustmuskel eingebracht worden sind. Zudem ist die Gefahr einer Kapselfibrose (schmerzhafte, bindegewebsartige Kapsel rund um das Implantat) sehr gering. Eine äußerlich sichtbare Verformung tritt kaum auf. Allerdings ist – speziell bei Implantaten, die nur teilweise unter dem Muskel liegen – eine vorübergehende Verlagerung bei starker sportlicher Betätigung möglich.

Brustvergrößerung mit Implantaten: die Zugangswege
Nicht nur für den Ort der Platzierung, sondern auch für die Zugangswege gibt es im Rahmen der Brustvergrößerung verschiedene Möglichkeiten. Zur Wahl stehen:

  • Unterbrustfalte
    Besonders verbreitet als Zugangsweg für ein Brustimplantat ist die Falte unterhalb der Brust. Dieser bietet eine hohe Sicherheit. Der Nachteil: Es verbleibt eine Narbe, die im Liegen zumindest leicht sichtbar ist.
  • Brustwarzenhof
    Wird der Brustwarzenhof als Zugang gewählt, bilden sich keine äußerlich sichtbaren Narben. Der halbmondförmige Schnitt kommt allerdings nur bei kleinen Implantaten in Frage.
  • Achselhöhle
    Ein Einführen des Implantats ist auch über einen Schnitt in der Achselhöhle möglich. Platziert wird das Implantat dabei mit Hilfe einer durch die Achsel eingeführten Minikamera. Auch hier bleiben kaum sichtbare Narben zurück.

Brustvergrößerung in Köln
Wir kennen uns mit Brustimplantaten aus und wählen gemeinsam mit Ihnen den Ort und Zugangsweg, der zu Ihrem Körper passt. Dr. Dr. Siessegger, der sich unter anderem auf Brustvergrößerungen spezialisiert hat, beantwortet Ihnen gerne weitere Fragen.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf – z. B. für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Bild: © Milkosx / elements.envato.com